Heute 15/Dec/18 -5°

Alltagsgeschichten aus Zürs

Alltagsgeschichten aus Zürs

von Christl

Wir haben hier viel Spaß und ich lerne  im Skikurs und bei den Bocki Programmen immer wieder neue Kinder kennen. Manche Kinder kann ich leider nicht verstehen, weil sie eine andere Sprache sprechen. Deshalb muss ich oft meine Hände zu Hilfe nehmen, aber das tun die anderen ja auch. 
 

Meine Mutter erzählte mir, dass sie einmal im Ausland in einem Geschäft Schafskäse kaufen wollte. Das englische Wort für Käse kannte  sie und für Schaf fing sie einfach an zu blöken. Zum Glück war ich nicht dabei, dass wäre mir furchtbar peinlich gewesen!
 

Heute Abend waren wir mit dem Kidz in Zürs beim Rodeln. Da hat ein Mädchen mit mir gesprochen und ich hab sie trotzdem nicht richtig verstanden. Echt komisch, denn sie hat mich genau verstanden. Es hat sich herausgestellt, dass sie Holländerin war und sie hat mir erzählt, dass sie hier schon herkommt seit sie ein kleines Baby ist. Ihr Papa war auch schon als Kind hier. Immer im selben Hotel. Aber das machen wohl ganz viele hier. Ist ja auch eigentlich cool, wenn man jedes Jahr die selben Kinder trifft und schon alles kennt.
 

Aber was ich eigentlich erzählen wollte. Also wir haben uns beim Bocki Sammelplatz getroffen und es war schon ganz duster. Richtig unheimlich! Plötzlich ist dann ein Licht angegangen und wir sind alle zusammen den Hügel hinauf gestiegen. Ich habe mir den Reifen mit „Sara“ geteilt. Sie kommt aus Südafrika und ist schwarz. Ich finde sie sehr hübsch, weil sie so schöne volle Lippen hat und viele kleinen Zöpfchen, die aus der Skimütze heraus schauten. 
 

Na auf jeden Fall sind wir dann zusammen den Hügel runter gesaußt und unten haben uns große Gummiwürfel abgebremst. Das war echt lustig und die Kälte haben wir gar nicht gemerkt. 
 

Morgen werde ich Sara fragen, ob Sie nach dem Skikurs mit mir im Hotel schwimmen geht.