Zürs am Arlberg
Wo Ski das Laufen lernte.

Heute 24/Oct/17

Geschichte

(Ski-)Geschichte eines Urlaubsortes

Die Geschichte am Arlberg und von Zürs reicht weit zurück, beginnt wahrscheinlich vor mehr als 1.000 Jahren. Schon früh säumte ein Völkerweg die Region, der im 14. Jahrhundert zu einer relativ sicheren Straße ausgebaut wurde. Parallel zur Befestigung des Weges besiedelten Gebirgsbauern die alpinen Höhen, blieben aber oft von der Außenwelt abgeschlossen. Im späten 19. Jahrhundert nutzten die Bauern vermehrt Holzbretter, um durch die oft dicht beschneite Landschaft zu gelangen. Der Skilauf wurde geboren und animierte eine zunehmende Zahl an Erholungssuchenden zur Nachahmung. Die ersten Unterkünfte entstanden und die ersten Skikurse wurden angeboten. Zürs und der Arlberg gelten deshalb als die Wiege des Skisports.

1 / 4 Flexenstraße | Foto: Sammlung Risch-Lau, Vorarlberger Landesbibliothek
2 / 4 Skikurs am Arlberg | Foto: Sammlung Risch-Lau, Vorarlberger Landesbibliothek
3 / 4 Blick auf Zürs im Jahr 1941 | Foto: Sammlung Risch-Lau, Vorarlberger Landesbibliothek
4 / 4 Zürs am Arlberg mit Zürserseelift im Jahr 1941 | Foto: Sammlung Risch-Lau, Vorarlberger Landesbibliothek
Zürs Tourismus Hotel Edelweiß

1846  wurde der Gasthof „Zürsch“ in den Schriften erwähnt. Nach einer zwischenzeitlichen Schließung ging der Gasthof im Jahr 1906 unter dem Namen „Edelweiß“ wieder in Betrieb.

Zürs Tourismus 1897 Haus Alpenrose

1897 erhielt die Familie Vonbank von dem Land Vorarlberg eine jährliche Subvention in Höhe von 200 Gulden dafür, dass sie das Haus „Alpenrose“ das ganze Jahr hindurch für Touristen offen hält.

Zürs Tourismus 1884 die Arlbergbahn

Kaiser Franz Josef I eröffnete 1884 die Arlbergbahn, die Zugverbindung von Bludenz in Vorarlberg über Langen, durch den Arlberg-Eisenbahntunnel nach Landeck in Tirol. Von Langen aus werden die Gäste mit Pferdeschlitten weiter nach Stuben am Arlberg sowie Zürs und Lech befördert. Diese bequeme Verkehrsanbindung lockt zunehmend Urlauber und immer mehr Menschen an den Arlberg, die sich von dem anfangs seltsam anmutenden Skisport begeistern lassen.

Zürs Tourismus Erbauung der Flexenstraße

Mit der Erbauung der Flexenstraße (1895–1897) wanderten und fuhren immer mehr Urlauber hoch nach Zürs, um sich der jungen Erfindung des Skifahrens zu widmen. Bis zum Bau der Flexenstraße waren die Gemeinden Lech, Warth und Zürs am Arlberg im Winter kaum zu erreichen, da Unmengen von Schnee die Straßen blockierten und Lawinen eine ständige Gefahr darstellten. Wer sich dennoch traute, war vom Hauptbahnhof in Langen bis nach Lech in der Regel mehr als zwei Stunden unterwegs. Erst die buchstäblich in den Fels gesprengte neue Flexenstraße ermöglichte eine sichere Verbindung von Stuben über Zürs nach Lech.

Zürs Tourismus 1904 1. Skirennen der Alpen

Am 5. und 6. Januar 1904 fand das 1. Skirennen der Alpen am Arlberg statt, ohne dass es Skilifte oder gar präparierte Pisten gab. Die Strecke führte von der Ulmer Hütte über den Schindlerferner zum Arlensattel, dann auf den Galzig, von dort hinunter nach St. Christoph und schließlich weiter nach St. Anton im Tirol. 

Zürs Tourismus 1906 Skikurs für Einheimische

Der erste Skikurs für Einheimische wird 1906 vom Schipionier Viktor Sohm (* 1869; † 1960) aus Bregenz abgehalten. Weitere Pioniere aus dem Bodenseeraum entdecken zunehmend den Arlberg und die Gegend rund um den Flexenpass als Skigebiet.

Zürs Tourismus 1906 Skikurs für Einheimischer

Durch den organisierten Tourismus ab dem Winter 1923/24 blühte Zürs immer weiter auf. Albert Mathies gründete die Skischule Zürs und der erste Gruppenskikurs für Gäste wurde angeboten. Der Zürser Ernst Skardarasy wurde 1934 nach Australien eingeladen, um dort Skiunterricht zu erteilen.

Zürs Tourismus Zürs im Jahr 1940

Von 1923 bis 1931 wurden in Zürs weitere Hotels und Pensionen erbaut. Im Jahr 1938 zählte Zürs bereits 500 Gästebetten.

Zürs Tourismus 1937 Zürs der erste Schlepplift Österreichs

1937 wurde am Übungshang in Zürs der erste Schlepplift Österreichs gebaut. Sepp Bildstein konstruierte und erbaute in Kooperation mit Emil Doppelmayr den ersten Schlepplift für Skifahrer. Die neue technische Errungenschaft hat die Skiläufer sofort überzeugt und noch während des Zweiten Weltkriegs wurde in Lech ein zweiter Schlepplift am Schlegelkopf errichtet. Die starke Erschließung des Skigebiets Lech Zürs mit Sesselliften begann in den 1950er Jahren.

Zürs Tourismus 1951 Liftbetrieb Kriegerhorn

1951 wurde der Liftbetrieb am Kriegerhorn gestartet.

Zürs Tourismus 1957 Kabinenbahn Rüfikopf

1957 ging die Kabinenbahn Rüfikopf in Betrieb und ermöglichte eine Skiverbindung zwischen Lech und Zürs. Dank dieser neuen Skiliftanlage entstand so die berühmte Skirundfahrt „Der Weiße Ring“, die durch Lech, Zürs, Zug und Oberlech verläuft.

2016 schließt sich der ganz große Ring am Arlberg. Kurz vor Weihnachten wird die neu erbaute Flexenbahn ihren Betrieb aufnehmen und so eine direkte Verbindung zwischen Zürs und Stuben/Rauz herstellen. Dann entsteht das größte zusammenhängende Skigebiet Österreichs und zugleich eines der größten weltweit.